15. Oktober 2015: Jiddische Lieder in der Synagoge

Das war eine herrliche Aufführung jiddischer Lieder am 15.10. in der Synagoge mit leider nur 25 BesucherInnen. Aber die Interpretation der professionellen Musiker aus Ulm und Aalen, Sönke Morbach (Bariton, Ulmer Kammertöne), Tindaro Addamo (Gitarre), Jochen Anger (Klarinette) und Markus Braun (Bass) war hervorragend.
 
Wie ihr Name "Gojim (=Nichtjuden) shpiln" sind sie keine jüdischen Musiker, aber sie haben alle große Erfahrung und Ausbildung u.a. in Klezmer-Musik. Dies gilt vor allem für den als Opern- und Konzertsänger berühmten Bariton Sönke Morbach und den Klarinettisten Jochen Anger, Schüler von Giora Feidmann. Bekannte Lieder wie "Bei mir bistu shein", "Rebbe Elimelech", "Di grine Kusine" und "mir lebn eiwig" erklangen. Drei Lieder aus der Synagogen-Liturgie waren sehr beeindruckend, z.B. das "Eli, Eli". Sönke Morbach gab dazwischen Einführungen zu verschiedenen Komponisten.

Es war ein wunderbarer Abend in der Synagoge und auch ein wehmütiger, denn die jiddische Kultur in Osteuropa ist im Holocaust zum größten Teil untergegangen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen