22. Oktober: "Herzkeime" im Festsaal der Ulmer Synagoge



Bewegtbildtheater - das sagte den meisten im Publikum zunächst wohl wenig. Sie waren gekommen, um  Lyrik von Selma Meerbaum-Eisinger und Literaturnobelpreisträgerin  Nelly Sachs zu hören.

Schnell wurde deutlich, dass diese innovative Form des Theaters ein ganz intensives Erleben möglich macht. Man begegnete der Sängerin und Schauspielerin Martina Roth auf der Bühne und gleich mehrmals nochmals dahinter auf der Leinwand. Die Stimmung war düster, traurig wie die Gedichte über nicht erfüllte Liebe und ungelebtes Leben, das das Werk der beiden jüdischen Dichterinnen prägt. Hier gingen besonders die Gedichte der 18-jährig in einem Arbeitslager in der Ukraine verstorbenen Selma Meerbaum-Eisinger unter die Haut, die wirken wie die einer reifen Frau. Wunderbar einfühlsam präsentierte Martina Roth, auf der Gitarre begleitet von Johannes Conen, die Gedichte der beiden Frauen, die sich im wirklichen Leben nie begegnet sind. Ein bewegender Abend!  
 
 
 


 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen